Bei der HSG DJK Marpingen – SC Alsweiler fährt die Sport-Union Neckarsulm mit 17:51 (7:21) einen völlig ungefährdeten Kantersieg ein. Damit sichert sich das Team von Trainerin Tanja Logvin im saarländischen Marpingen souverän den Einzug in das DHB-Pokal-Achtelfinale. Die Auslosung für die nächste Runde können Neckarsulmer Fans beim kommenden Heimspiel am 13. Oktober im Anschluss an die Partie gegen die HSG Blomberg-Lippe live in der Ballei mitverfolgen. Henning Mühlleitner, Olympia-Schwimmer aus dem erfolgreichen Team der Sport-Union, wird gemeinsam mit Björn Nikolaus die Begegnungen im Achtelfinale ziehen.

Mit Sharon Nooitmeer und Svenja Mann sind für das Auswärtsspiel in Marpingen im Vergleich zur Niederlage bei den TusSies Metzingen zwei Spielerinnen in den Kader zurückgekehrt. Mit Isabel Gois im Tor und der üblichen Startformation benötigt die Sport-Union eine kurze Eingewöhnungszeit zur Einstimmung auf den ungewohnten Gegner aus der 3. Liga. Nach einem 2:3-Zwischenstand mit einem 6:0-Lauf frühzeitig ab und bringt Trainerin Tanja Logvin damit in die Situation, angeschlagenen Spielerinnen wie Irene Espinola Perez etwas Pause zu gönnen. So zeigt sich unter anderem Eigengewächs Svenja Mann in hervorragender Verfassung und zahlt das Vertrauen mit insgesamt zehn Toren zurück. Nachdem Anouk Nieuwenweg sieben Minuten vor der Pause auf zehn Tore Unterschied erhöhen kann, legt der Angriff unter der Regie von Lynn Knippenborg nochmals eine Schippe drauf. Hinzu kommen immer wieder Ballgewinne in der Abwehr, die vor der Pause mit einem Doppelschlag von Selina Kalmbach zum 7:21-Halbzeitstand verwertet werden.

Nach der Pause bricht langsam auch die Gegenwehr der heimischen Moskitos, die gegen den Erstligisten aus Neckarsulm mit viel Herz kämpfen. Nach dem 11:24-Zwischenstand wird es allerdings mehr als deutlich. Ein 13:0-Zwischenspurt der Neckarsulmerinnen lässt die mitgereisten Fans nicht mehr aus dem Jubeln kommen, ehe Marpingen nach zehn Minuten ohne Torerfolg die Serie wieder stoppen kann. An einem noch deutlicheren Ergebnis ändert dies allerdings nichts, da vor allem Selina Kalmbach und Svenja Mann sich in bester Torlaune präsentieren. So ist es erneut die Svenja Mann aus dem rechten Rückraum, die das 50. Tor für Neckarsulm erzielen kann. Kurze Zeit später erhöht Kapitänin Nathalie Hendrikse beim Schützenfest in der Sporthalle Marpingen sogar noch einmal zum 17:51-Endstand.

„Meine Mannschaft hat die Aufgabe verstanden und Hierarchie gezeigt. Egal, wer der Gegner ist, sie geben 100 Prozent. Es kann nicht jeder sagen, dass er schon einmal 51 Tore geworfen hat. Wir haben zwar zunächst wie in den letzten Bundesliga-Spielen begonnen, doch ich konnte heute vor allem Johanna Stockschläder, Irene Espinola Perez und Sarah Wachter schonen. Mich freut es daher auch, dass Spielerinnen wie Svenja Mann die Chance genutzt und ein gutes Spiel gemacht haben.“, sagt Tanja Logvin nach dem deutlichen Sieg bei den Moskitos.

Viel Zeit zum Schonen bleibt einem Großteil im Kader der Neckarsulmerinnen in der Länderspielpause nicht. Zahlreiche Spielerinnen können sich bei der Nationalmannschaft beweisen und kämpfen in der EM-Qualifikation um Punkte. Die verbleibenden Spielerinnen in Neckarsulm können zumindest etwas Kräfte tanken, werden sich aber gemeinsam mit den nicht nominierten Spielerinnen der SG BBM Bietigheim auf die kommenden Aufgaben in der Handball Bundesliga Frauen vorbereiten.

DHB-Pokal Runde 2: HSG DJK Marpingen – SC Alsweiler – Sport-Union Neckarsulm 17:51 (7:21)

Marpingen:
Brunke, Kockler (5 Paraden), Bettinger (2/2) – Reis (4/1 Tore), Bermann, Korn (1), Urhahn, Leib (2), Iopez (1), Schilke, Hartz (3/2), Luther (2), Petrak (3), Jelicic (1)

Neckarsulm:
Gois (21 Paraden), Wachter – Kalmbach (11 Tore), Nooitmeer (2), Mann (10), Hendrikse (8/1), Knippenborg (5), Stockschläder (2), Espinola Perez (2), Kooij (2), Nieuwenweg (5), Kretzschmar (3/1)

Siebenmeter: MOS 3/4 – SUN 2/4

Zeitstrafen: MOS 1 – SUN 4

Schiedsrichter: Tobias Biehler / Fabian Dietz

Zuschauer: 120