Nach der Länderspielpause empfängt die Sport-Union Neckarsulm am Mittwochabend (19:30 Uhr) die HSG Blomberg-Lippe zum 5. Spieltag der Handball Bundesliga Frauen in der Ballei. Ein Großteil der Neckarsulmer Mannschaft war dabei zuletzt mit der Nationalmannschaft unterwegs, weshalb die Vorbereitungszeit auf die Partie auf ein Minimum reduziert worden ist.

Bei der HSG Blomberg-Lippe fehlten in der vorherigen Länderspielwoche neben zwei U20-Nationalspielerinnen lediglich Kamila Kordovska sowie Linnea Petterson aufgrund ihrem Einsatz in der tschechischen bzw. schwedischen Nationalmannschaft. Das restliche Team von Trainer Steffen Birkner konnte sich nach dem souveränen Sieg im DHB-Pokal bei den Füchsen Berlin ausgiebig auf das kommende Spiel in Neckarsulm vorbereiten. Verletzungsbedingt fehlt der HSG allerdings seit Ende September Leistungsträgerin Nele Franz, die durch die Bundesliga-Clubs in der vergangenen Saison zur besten Spielerin der HBF gewählt worden ist. Die deutsche Nationalspielerin hat sich im Spiel gegen den Thüringer HC das Kreuzband gerissen und wird der Mannschaft lange fehlen.

Mit 4:4 Punkten steht die HSG Blomberg-Lippe wie auch das Team der Sport-Union nach dem Saisonstart vorerst im Mittelfeld der Handball Bundesliga Frauen. Allerdings musste auch die HSG bereits in den ersten Spielen gegen die Top-Teams der Liga antreten und handelte sich die beiden Niederlagen in den Spielen gegen Bietigheim sowie den Thüringer HC ein. Allerdings hat Blomberg deutlich ambitioniertere Ziele als einen Platz im Mittelfeld und wird mit der Teilnahme an der EHF European League zudem für die starke Vorsaison belohnt. Personell muss sich Blomberg nach dem Ausfall von Nele Franz vor allem im Angriff Alternativen einfallen lassen müssen, hat hier mit Marie Michalczik, Kamila Kordovska, Linnea Petterson, Laetitia Quist und Ann Kynast allerdings weiterhin mehrere starke Spielerinnen im Kader.

„Blomberg ist eine schnelle Mannschaft und lebt von ihrem Konterspiel aus der Abwehr heraus. Auch wenn bei uns fast alle Spielerinnen in der Länderspielpause weg waren und bei Blomberg der Kader in der Trainingswoche deutlich größer war, sind wir gut vorbereitet. Wir haben nach der Rückkehr unserer Nationalspielerinnen zumindest zwei Einheiten mit der gesamten Mannschaft durchführen können. Zudem spielen wir zuhause und haben endlich wieder unsere zahlreichen Fans als Unterstützung im Rücken. Wir fokussieren uns wie zuletzt auf die eigene Leistung und brauchen zuhause zwei Punkte.“, erklärt Trainerin Tanja Logvin vor dem vorgezogenen Heimspiel.

Im Team der Neckarsulmer Trainerin fehlen mit Carmen Moser, Daphne Gautschi und Natalie Mann weiterhin drei Spielerinnen langfristig. Sophie Lütke kann nach ihrer Operation Ende August wieder am Mannschaftstraining teilnehmen und wird dementsprechend auf einen möglichen, ersten Einsatz vorbereitet.

Nach dem Spiel schauen alle gespannt auf die Auslosung der Spiele für das DHB-Pokalachtelfinale in der Ballei. Henning Mühlleitner, Olympia-Schwimmer der Sport-Union, zieht gemeinsam mit Björn Nikolaus und Christoph Wendt, Geschäftsführer der HBF, die Partien für die nächste Runde.